';
Fragen. Und Fragen.
Und noch mehr Fragen.
Für den Journalismus braucht man nur eins: Den wachen Verstand. Denn jede Erkenntnis lässt sich zur Not auch in den Arm ritzen.
Genau – Journalismus tut manchmal weh. Darf. Kann. Muss!
Feler sind zum Vinden da.

Suchen statt fluchen.

Das kann schon weh tun, wenn Sie eine Publikation zurückbekommen und da ist alles rot. Aber ganz ehrlich: Alles ist nie rot. Den Rotstift setzen wir nur dort an, wo Texte nicht kongruent sind, Wörter nicht der Duden-Schreibweise entsprechen. Oder Rechtschreibung zu sehr als Recht auf eigene Schreibung verstanden wurde.

Sie meinen, wir würden die Texte ja eh am liebsten selber schreiben? Stimmt. Aber auch das Prüfen fremder Texte ist eine schöne Aufgabe, und gar nicht trocken. Plötzlich sind wir mittendrin in Themen wie Ultraschall-Sensorik, der Architektur des 19. Jahrhunderts oder der Radwegeplanung vom Landkreis. So viel Vielfalt hält uns fit!